Experiment: Bengalisches Feuer

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Effektvolle Oxidation mit Kaliumchlorat
Beschreibung Var. A: Man verreibt in einer Schale nach Rezeptur das Kaliumchlorat und in einer anderen Schale Strontiumnitrat, Schwefel und wenig Holzkohlepulver. Beide Portionen werden auf einem glatten Papier vorsichtig (!) vermengt - entweder durch Bewegen des Papiers oder mittels einer Hühnerfeder - und auf feuerfester Unterlage im Abzug zu einem Kegel aufgehäuft. Das Gemisch wird mit einer langen Wunderkerze gezündet. Var. B: Fein gepulvertes Kaliumchlorat, Puderzucker, Natriumnitrat und Strontiumnitrat werden nach Rezeptur auf einem glatten Papier vorsichtig (!) vermengt - entweder durch Bewegen des Papiers oder mittels einer Hühnerfeder - und auf feuerfester Unterlage im Abzug zu einem Kegel aufgehäuft. Ein Tropfen konz. Schwefelsäure aus langer Pipette bringt das Gemisch zur Zündung.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, Einatmen / Hautkontakt und Explosion
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
KaliumchloratGefahr
H271
H302+332
H411
NatriumnitratAchtung
H272
H319
SchwefelPulver/ Stücke/ Fäden/ krist./ kolloidalAchtung
H228
H315
Schwefelsäurekonz. w: ca. 96%Gefahr
H290
H314
StrontiumnitratAchtung
H272
andere Stoffe Puderzucker, Holzkohle
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Das explosionsfähige Gemenge darf nicht Stoß oder Druck ausgesetzt werden. Auf keinen Fall dürfen die Stoffe zum Mischen in einer Reibeschale mit Druck verrieben oder mit dem Spatel vermengt werden!
Vorkehrungen
Kategorien Feuer & Flamme, Redoxreaktionen, Schauversuche
Sammlungen
Linkhttp://www.experimentalchemie.de/versuch-048.htm
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Kreißl/ KrätzFeuer und Flamme, Schall und RauchWeinheim3-527-29818-592 (9.5)
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-02-27 10:53:22
erstellt 2015-02-27 10:51:40
Anzeige: