Experiment: Gold-Nanopartikel aus der Mikrowelle I

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Reduktion von Goldsäure mit Citrat
Beschreibung Vorbereitend werden mittels demin. Wasser jeweils Lösungen (w: 1%) von Tetrachlorgoldsäure und tri-Natriumcitrat-Dihydrat hergestellt. Die Natriumcitrat-Lösung wird gemäß Rezeptur mit dem ca. 10-fachen Volumen der Goldsäure-Lösung versetzt und dann auf das gut 30fache Volumen mit Wasser aufgefüllt. In einem größeren Glaskolben wird das Gemisch in einem haushaltsüblichen Mikrowellengerät zur Reaktion gebracht (120W / 15min oder 230W / 8min). Es entsteht eine rötliche Suspension mit Nanopartikeln des Edelmetalls. Bei einer Filtration der Suspension passieren die Nanopartikel das Filterpapier.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Tetrachloridogold(III)-säure-HydratGoldchlorid-chlorwasserstoffsäureGefahr
H314
H317
andere Stoffe Natriumcitrat, demin, Wasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Innovative Materialien
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2015 (64) /437 ffHelmlinger, Busch, Epple, Gold-Nanopartikel aus der Mikrowelle – ein Schulversuch ...
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-03-21 19:50:39
erstellt 2015-03-21 18:29:47
Anzeige: