Experiment: Gold-Nanopartikel aus der Mikrowelle II

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Reduktion von Tetrachloro(III)-goldsäure mit Glucose bzw. mit Natriumborhydrid
Beschreibung Man löst jeweils 1 Spsp. Glucose bzw. Natriumborhydrid in 50ml Wasser und gibt nach Rezeptur wenig Tetrachlorogoldsäure hinzu. Die Reaktion mit Natriumborhydrid setzt unter Wasserstoffentwicklung unmittelbar ein und lässt eine zunächst dunkelbraune, dann schwarze Nano-Gold-Suspension entstehen. Die Reaktion mit Glucose wird erst im Mikrowellengerät (120W / 10min) ausgelöst.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
NatriumborhydridGefahr
H301+311
H314
H260
Tetrachloridogold(III)-säure-HydratGoldchlorid-chlorwasserstoffsäureGefahr
H314
H317
andere Stoffe Glucose
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Innovative Materialien
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2015 (64) /437 ffHelmlinger et al., Gold-Nanopartikel aus der Mikrowelle – ein Schulversuch ...
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-03-21 20:00:09
erstellt 2015-03-21 19:59:17
Anzeige: