Experiment: Flammenfärbungen - klassisch

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Metallionen mit charakteristischen Farben in der Brennerflamme
Beschreibung Vorbereitend werden kleine Portionen von den Chloriden des Natriums, Bariums, Calciums sowie des Kupfers, Lithiums und Strontiums bereit gestellt. Variante A: Ein ausgeglühtes, kurz in konz. Salzsäure eingetauchtes Magnesiastäbchen nimmt einige Salzkristalle auf. Man hält es in die entfeuchtete Brennerflamme und betrachtet das Farbspiel. Variante B: Man verwendet handelsübliche fertige Sprühlösungen dieser Salze und bringt sie durch Zerstäuben in die Flamme. Variante C: Man stellt gesättigte Lösungen der Salze her, mischt davon jeweils einen Teil mit neun Teilen Ethanol, fügt einige Tropfen Salzsäure hinzu und entzündet diese Gemische in kleinen Porzellanschälchen.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, heißes / tiefkaltes Material und Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Bariumchlorid-DihydratGefahr
H301
H332
Calciumchlorid-DihydratAchtung
H319
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
Kupfer(II)-chlorid-DihydratAchtung
H315
H410
H302+312
H318
Lithiumchlorid-MonohydratAchtung
H302
H315
H319
Salzsäurerauchend (w= 37%)Gefahr
H314
H290
H335
Strontiumchlorid-HexahydratGefahr
H318
andere Stoffe Natriumchlorid
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Stoffeigenschaften, Ionen/ Salze, Nachweise/ Analytik
Sammlungen WINDAUS Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
ProskeEffektvolle ExperimenteClausthal-Z.Teil 17
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-01-20 20:05:22
erstellt 2015-03-31 19:10:31
Anzeige: