Experiment: Die Iod-Uhr

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Ein zeitlich kalkulierter Reaktionsablauf
Beschreibung Variante A: Vorbereitend wird nach Rezeptur eine Kaliumiodat-Lösung hergestellt. Die zweite Lösung bereitet man aus Natriumsulfit, Zinkiodid-Stärke-Lösung und wenig Schwefelsäure. Man gießt beide Lösungen zueinander und erwartet die Reaktion nach 15sec. Variante B: Man bereitet gemäß Rezeptur eine verdünnte Kaliumiodat-Lösung, als zweites eine Löung von Natriumsulfit in Zinkiodid-Stärke-Lösung und als drittes eine Lösung von Salicylsäure in Ethanol, die die mit 1-molarer Schwefelsäure versetzt und mit Wasser stark verdünnt wird. Die Lösungen werden zusammengemischt - die Kaliumiodat-Lösung zum Schluss dazu gegeben. Die zeitverzögert einsetzende Reaktion lässt sich durch Variation der Anteile gut steuern.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
KaliumiodatGefahr
H272
H318
H302
Natriumsulfit-Heptahydrat
H302
Salicylsäure2-HydroxybenzoesäureGefahr
H302
H318
H361d
Schwefelsäureverd. w=____% (5-15%)Gefahr
H290
H314
Schwefelsäurekonz. w: >15%Gefahr
H314
H290
Zinkiodidstärke-LösungIodzinkstärke-LösungAchtung
H315
H412
H319
andere Stoffe Dest. Wasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Redoxreaktionen, Schauversuche
Sammlungen WINDAUS Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
ProskeEffektvolle ExperimenteClausthal-Z.Teil 118
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-07-28 10:37:30
erstellt 2015-04-01 13:52:25