Experiment: Herstellung eines Phenoplasts

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Polykondensation von Resorcin und Propionaldehyd
Beschreibung Reagenzglasversuch: In einem trockenen Rggl. wird Resorcin mit dem gleichen Volumen Propionaldehyd versetzt und erwärmt. Wenn die Lösung klar geworden ist, kühlt man unter Kaltwasserstrahl auf Zimmertemperatur ab. Ein zugesetzter Tropfen konz. Salzsäure löst danach die Polykondensation aus, die sehr heftig ablaufen kann.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
PropionaldehydPropanalGefahr
H225
H315
H319
H335
Resorcin1,3-DihydroxybenzolAchtung
H302
H315
H319
H400
Salzsäurekonz. (w: >25%)Gefahr
H314
H335
H290
andere Stoffe Phenoplast
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Kunststoffe/ Klebstoffe
Sammlungen Experimente zu Makromolekülen (KÖLNER MODELL)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Brückmann et al.Kunststoffe im Unterricht978-3-7614-2756-952
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-04-04 19:04:21
erstellt 2015-04-04 19:03:05
Anzeige: