Experiment: Belousov-Zhabotinskii-Reaktion

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Oszillierende Iod-Uhr
Beschreibung Nach Rezeptur werden drei Lösungen vorbereitet: (Lsg. A) Natriumiodat (alternativ: Kaliumiodat) in Schwefelsäure auflösen und mit dest. auf Zielvolumen auffüllen / (Lsg. B) Malonsäure, Mangansulfat und Iod-Zink-Stärke-Lösung in destilliertem Wasser auflösen / (Lsg. C) Wasserstoffperoxid-Lösung mit dest. Wasser auf Zielvolumen verdünnen. Zur Oszillationsreaktion werden gleiche Volumina der drei Lösungen zusammengemischt.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
KaliumiodatGefahr
H272
H318
MalonsäureGefahr
H302
H319
Mangan(II)-sulfat-MonohydratAchtung
H411
H318
H373-Hi
NatriumiodatGefahr
H272
Schwefelsäureverd. w=____% (5-15%)Gefahr
H290
H315
H319
Wasserstoffperoxid-Lösungwässrig, (w: 8-35%)Gefahr
H302
H318
Zinkiodidstärke-LösungIodzinkstärke-LösungAchtung
H315
H412
H319
andere Stoffe dest. Wasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Chemisches Gleichgewicht, Schauversuche
Sammlungen WINDAUS Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
ProskeEffektvolle ExperimenteClausthal-Z.Teil 119
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-07-28 10:36:57
erstellt 2015-04-05 17:14:57
Anzeige: