Experiment: Methanisierung von Wasserstoff aus reg. Energie

Typ Lehrer-/ Schülerversuch SII
Kurzbeschreibung Platinkatalysierte Reduktion von Kohlenstoffdioxid mit Wasserstoff
Beschreibung Vorbereitend wird ein Quarzrohr mit Platinkatalysator-Perlen befüllt und mit Widerstandsdraht eng umwickelt, der mit einer geeigneten Spannungsquelle verbunden ist. Das Reaktionsrohr ist zwischen zwei Gasspritzen eingebaut, von denen die eine leer und die andere mit Wasserstoff und Kohlendioxid befüllt ist. Man heizt das Quarzrohr auf ca. 400 C auf und drückt langsam die Gasportion über einen 8-Minuten-Zeitraum hin und her. Der Nachweis von umgesetzten Kohlendioxid lässt sich mit der Kalkwasserreaktion durch Vergleich mit einer vorbereiteten Trübungsreihe halb quantitativ durchführen. Durch Vergleich der Flammenfarbe vor und nach dem Experiment, die man mittels kanülenbestückter Spritze erzeugt, wird untersucht, ob Waserstoff oder Methan das brennende Gas ist. Die quantitative Untersuchung der Methanisierung ist auch sehr gut mit dem Low-Cost-GC von Kappenberg möglich.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, heißes / tiefkaltes Material und Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Methanfreies GasGefahr
H220
Wasserstofffreies GasGefahr
H220
andere Stoffe Kohlendioxid, Kalkwasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Keine Nickelkatalysatoren verwenden!
Vorkehrungen
Kategorien Synthese organischer Stoffe, Energetik/ Katalyse/ Kinetik
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2015 (64) /144 ffMenzel/ Rex, Methan aus Wasserstoff und Kohlenstoffdioxid
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-04-16 22:44:25
erstellt 2015-04-10 10:21:08
Anzeige: