Experiment: Nachweis der Carboxylgruppe in Glycin II

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Decarboxylierung durch Erhitzen
Beschreibung Variante A: In einem schwer schmelzbaren Rggl. erhitzt man Spatelportionen von Glycin und Kaliumhydrogensulfat. Mit einem Tropfen Barytwasser am Glasstab prüft man das entweichende Gas. Variante B: In einem schwer schmelzbaren Rggl. erhitzt man Spatelportionen von Glycin und Calciumoxid. Nach dem Erkalten setzt man verd. Salzsäure zu. Das entweichende Gas wird mit einem Tropfen Barytwasser am Glasstab geprüft.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Bariumhydroxid-LösungBarytwasserwässrig, gesättigt (w: ca. 7%)Gefahr
H314
H302+332
CalciumoxidBranntkalkGefahr
H318
H315
H335
KaliumhydrogensulfatKaliumbisulfatGefahr
H314
H335
Salzsäureverd. w=____% (<10%)Achtung
H290
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Aminosäuren/ Proteine/ Enzyme, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 11/II 4.4.1.04H.Wenck, Biochemie II
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-05-10 10:14:30
erstellt 2015-05-10 09:56:05