Experiment: Nachweis von Tryptophan nach COLE und HOPKINS

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Farbreaktion mit Glyoxylsäure
Beschreibung Man löst gemäß Anleitung Tryptophan in 1-molarer Schwefelsäure. Man fügt zunächst die 1%ige Glyoxylsäure-Lösung und danach vorsichtig die konz. Schwefelsäure hinzu. Nach dem Umschütteln bildet sich die braun-violette Färbung aus. Die Probe wird auch mit Eiklar-Lösung wiederholt. Anstelle von Glyoxyl-Lösung kann man eine Reagenz-Lösung aus je 1 ml Eisessig und Essigsäureanhydrid sowie 3 Tropfen 1-molare Kupfer(II)-sulfat-Lösung ansetzen.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
EssigsäureanhydridAcetanhydridGefahr
EUH071
H226
H314
H302
H330
EssigsäureEthansäure100 %ig, EisessigGefahr
H226
H314
Glyoxylsäure-MonohydratOxoessigsäure, EthanalsäureGefahr
H318
H317
H290
H315
Kupfer(II)-sulfat-Lösungverd., (w: <25%)Achtung
H411
H302
H315
H319
Schwefelsäureverd. w=____% (5-15%)Gefahr
H290
H314
Schwefelsäurekonz. w: ca. 96%Gefahr
H290
H314
andere Stoffe Tryptophan, Eiklar-Lösung
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Aminosäuren/ Proteine/ Enzyme, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 11/II 4.4.2.6H. Wenck, Biochemie II
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-05-20 17:54:55
erstellt 2015-05-18 16:46:31