Experiment: Wellflüssigkeit zum Ondulieren von Haaren

Typ Lehrerversuch / nicht für Lehrerinnen i.g.A.
Kurzbeschreibung Gezielte Veränderung der Tertiärstruktur von Proteinen
Beschreibung A Wasserwelle: Man wickelt gut durchfeuchtete menschliche Haare um einen Stab, fixiert sie mit Gummiband und fönt sie trocken. B Kaltwelle: Man wickelt gut durchfeuchtete menschliche Haare um einen Stab, trägt die Wellflüssigkeit auf und lässt 10-15min einwirken. Dann spült man mit Wasser, trocknet etwas durch Abtupfen und trägt das Fixiermittel auf. Nach 5min werden die Haare gefönt. C Untersuchung der Wellflüssigkeit: Man untersucht die Wellflüssigkeit mit pH-Indikator-Papier und in einem Rggl. mit Iod-Kaliumiodid-Lösung. D Untersuchung des Fixiermittels: Nach Abgaben versetzt man eine Kaliumdichromat-Lösung mit verd. Schwefelsäure und fügt einige Tropfen Fixiermittel hinzu. Nach erfolgter Blaufärbung entsteht später eine Grünfärbung, die durch Zugabe weiteren Fixiernittels rückgängig gemacht werden kann.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
KaliumdichromatGefahr
H350
H340
H360FD
H272
H330
H301
H312
H372
H314
H334
H317
H410
H335
Schwefelsäureverd. w=____% (5-15%)Gefahr
H290
H314
andere Stoffe Wellflüssigkeit (2-Phasen-Produkt), Iod-Kaliumiodid-Lsg., pH-Indikator-Papier
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Die Versuchsschritte A - C sind für Schüler/ Lehrer Sek I durchführbar.
Vorkehrungen
Kategorien Seife/ Waschmittel/ Kosmetika, Aminosäuren/ Proteine/ Enzyme
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 11/II 4.4.3.3H. Wenck, Biochemie II
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-10-09 11:40:23
erstellt 2015-05-20 11:37:12