Experiment: Nachweis von gelöstem Sauerstoff in Wasserproben - abschätzend

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Orientierende Methode für die Gewässeruntersuchung
Beschreibung Die Wasserproben werden luftfrei in einer Glasflasche gewonnen. Man setzt nach Angaben sofort nach der Probennahme Mangan(II)-chlorid und Natronlauge zu. Durch mehrmaliges Umschwenken entsteht mehr oder weniger festes Mangan(II)- bzw. Mangan(IV)-hydroxid, je nach Sauerstoffgehalt der Probe. Aus der Farbnuance des Niederschlags wird dieser dann quantitativ abgeschätzt.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Mangan(II)-chlorid-DihydratAchtung
H411
H301
H318
H373-Hi
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.w=____% (>5%)Gefahr
H290
H315
H319
andere Stoffe Gewässerproben
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Luft & Wasser, Stoffkreisläufe/ Ökologie/ Umweltchemie, Nachweise/ Analytik
Sammlungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
FelberSchülerexperimente-Praktikum Sek IIBerlin 19933-06-031159-545
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2015-07-12 14:54:51
erstellt 2015-07-11 15:01:41
Anzeige: