Experiment: Sockenkanone

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Ethin-Luft-Explosion in einer PET-Flasche
Beschreibung In eine PET-Flasche werden zwei Drahtstücke als Zündelektroden etwa in halber Höhe der Flasche so eingeklebt, dass die Spitzen der Elektroden 5 mm Abstand zueinander haben. An die Drahtenden wird außen ein Piezozünder angeschlossen. Man befüllt die Flasche etwa zu einem Viertel mit warmem Wasser und gibt etwa 0,25 g Calciumcarbid (stöchiometrische Menge bei 0,75 L Luftvolumen) hinzu. Eine Socke oder ein kleines Stofftuch wird als Pfropfen in den Flaschenhals gestopft. Nachdem die Gasentwicklung beendet ist, wird das Gasgemisch gezündet.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, Einatmen / Hautkontakt und Explosion
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
CalciumcarbidGefahr
H260
H318
H315
H335
CalciumhydroxidLöschkalk, WeißkalkGefahr
H315
H318
H335
EthinAcetylenfreies GasGefahr
H220
H230
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Unbedingt eine Flasche mit großer Öffnung verwenden! Flaschen mit normaler Schraubdeckelöffnung halten dem dann deutlich höheren Explosionsdruck möglicherweise nicht stand. Vorsicht: Bei stöchiometrischem Ansatz lauter Explosionsknall! Ggf. Gehörschutz verwenden!
Vorkehrungen
Kategorien Reaktionen mit Sauerstoff, Feuer & Flamme, Kohlenwasserstoffe, Schauversuche
Sammlungen
Quellen
Autor Autor ALP Dillingen (WHT)
bearbeitet 2015-12-11 16:53:59
erstellt 2015-12-04 09:26:43