Experiment: Die Abgangsgruppen im Konkurrenzexperiment

Typ Lehrer-/ Schülerversuch SII
Kurzbeschreibung Nucleophile Substitution mit Triphenylphosphan
Beschreibung Wie in der Anleitung beschrieben werden in drei Versuchen nacheinander 1-Iodpentan, 1-Brompentan und 1-Chlorpentan mit Triphenylphosphan in Dichlormethan als Lösemittel zur Reaktion gebracht. Die Versuche werden über eine Leitfähigkeitsmessung - mit Amperemeter bzw. mit Chemophon - kontrolliert.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
1-BrompentanAmylbromid, PentylbromidGefahr
H226
H315
H411
H302
H319
H335
1-ChlorpentanPentylchlorid, AmylchloridGefahr
H225
H302+312+332
DichlormethanMethylenchloridAchtung
H351
H315
H319
H336
1-IodpentanAchtung
H226
TriphenylphosphanTriphenylphosphin, PhosphortriphenylAchtung
H302
H317
H373
H413
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Halogenkohlenwasserstoffe, Synthese organischer Stoffe
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2016 (65) /140Schmitt et.al, Nucleophile SN2-Konkurrenzreaktionen
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-01-14 18:59:47
erstellt 2016-01-14 18:17:28
Anzeige: