Experiment: Ausschmelzen und Magnetscheidung

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Trennung eines Schwefel-Sand- und eines Eisen-Styropor-Gemisches
Beschreibung Die entsprechenden in Vorversuchen hergestellten Gemische werden bereit gehalten. Das Schwefel-Sand-Gemisch wird über der Brennerflamme zunächst vorsichtig erwärmt, dann stark erhitzt. Man gießt den verflüssigten Schwefel in eine Schale ab. Ein Stabmagnet wird mit Seidenpapier umwickelt. Man breitet das Eisen-Styropor-Gemisch aus und hält dann den Magneten darüber.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
EisenPulverGefahr
H251
H228
SchwefelPulver/ Stücke/ Fäden/ krist./ kolloidalAchtung
H228
H315
andere Stoffe Sand, STYROPOR-Schnitzel
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise ACHTUNG! Lange Haare gegen Verbrennen schützen! Beim Erhitzen Raum gut lüften.
Vorkehrungen
Kategorien Lösen/ Mischen/ Trennen
Sammlungen LD DIDACTIC Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
LD DIDACTICSammlung ExperimentieranleitungenHürth 2016CK 1.1.3.3
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-02-22 10:37:15
erstellt 2016-02-20 11:22:52
Anzeige: