Experiment: Rostschutz durch Verzinnen und Verzinken

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Feuerverzinnung und Feuerverzinkung bei Eisengegenständen
Beschreibung Eisennägel werden mit einem benzingetränkten Wattebausch entfettet und anschließend in einer Petrischale mit verd. Salzsäure einige Minuten lang gebeizt. Im Tiegel auf einem Drahtdreieck wird mit der Gasbrennerflamme Zinn aufgeschmolzen. Man taucht einen der Nägel mithilfe einer Pinzette kurz in die Schmelze und lässt danach ihn auf der Arbeitsplatte auskühlen. In gleicher Weise wird ein anderer Eisennagel in eine Zinkschmelze getaucht.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, heißes / tiefkaltes Material und Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
BenzinPetroleumbenzin, NaphthabenzinSdb.: 100-140 °CGefahr
H225
H304
H315
H336
H411
Salzsäureverd. w=____% (<10%)Achtung
H290
andere Stoffe Eisennägel, Zinn, Zink
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Beim Entfetten alle Flammen löschen! Vorratsflasche Benzin anschließend sofort vom Experimentierplatz entfernen! Lange Haare gegen Verbrennen schützen! Vorsichtig beim Umgang mit flüssigem Metall!
Vorkehrungen
Kategorien Gebrauchsmetalle, Technische Verfahren der Chemie
Sammlungen LD DIDACTIC Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
LD DIDACTICSammlung ExperimentieranleitungenHürth 2016CK 1.6.1.5
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-03-10 11:21:16
erstellt 2016-03-10 10:48:46