Experiment: Herstellung von Chitosan aus Chitin

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Stickstoffbestimmung im Chitosan
Beschreibung Chitinflocken werden im Zweihals-Rundkolben gemäß Anleitung mit Wasser zum Quellen gebracht. Anschließend setzt man die Natronlauge hinzu, verdrängt die Luft im Kolben mit Stickstoff und verschließt den Kolben wie angegeben luftdicht. Dann kocht man unter Rückfluss eine Stunde lang, lässt abkühlen, setzt die angegebene Menge Wasser hinzu und lässt über Nacht im Abzug stehen. Dann wird mittels Büchnertrichter abgesaugt, gewaschen und wie beschrieben getrocknet. Zur Stickstoffbestimmung im trockenen Chitosan, löst man dieses gemäß Anleitung in Essigsäure, säuert mit Salzsäure weiter an und gibt zügig die vorbereitete Natriumnitrit-Lösung hinzu. Das sich bildende Gas wird pneumatisch im Messzylinder aufgefangen.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
EssigsäureEthansäure, verd.w=____% (10-25%)Achtung
H315
H319
NatriumnitritGefahr
H272
H301
H400
H319
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.konz. w= 32%Gefahr
H290
H314
Salzsäurekonz. (w: >25%)Gefahr
H314
H335
H290
andere Stoffe Chitin, Chitosan, Stickstoff, deionisiertes Wasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Naturstoffe, Innovative Materialien
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 04 2.2.4.16H. J. Bader et al., Chemie und Gesellschaft
Autor Robyn Handel
bearbeitet 2017-03-23 15:31:38
erstellt 2016-07-13 17:39:26
Anzeige: