Experiment: Bestimmung des Phosphatgehalts in Oberflächenwasser

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Farbreaktion mit Ammoniummolybdat
Beschreibung Die Wasserprobe wird nach Zugabe von Salzsäure gemäß Anleitung durch Kochen im Abzug zur Hälfte eingeengt, danach mit Natronlauge neutralisiert. Nach dem Abkühlen gibt man die anderen Lösungen wie angegeben hinzu. Zum Vergleich führt man die Probe auch mit deionisiertem Wasser durch. Ein Demonstrationsversuch mit verd. Natriumhydrogenphosphat-Lösung wird gezeigt.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Citronensäure-MonohydratZitronensäureAchtung
H319
H335
Natriumhydrogensulfit-LösungNatriumbisulfit-Lsg.wässrig, w=39%Achtung
EUH031
H302
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.konz. w: ca. 20%Gefahr
H314
H290
Salzsäurew=____% (10-25%)Achtung
H290
H314
H335
SchwefelsäureMaßlösung c= 0,5 mol/LAchtung
H290
andere Stoffe Ammoniumheptamolybdat, Ascorbinsäure-Lsg., verd. Natriumdihydrogenphosphat-Lsg., Wasserproben, bidestilliertes Wasser
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Stoffkreisläufe/ Ökologie/ Umweltchemie, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 04 3.1.4.04H. J. Bader et al., Chemie und Gesellschaft
Autor Robyn Handel
bearbeitet 2017-03-23 15:34:45
erstellt 2016-07-15 10:22:53