Experiment: Pflanzen als Indikatoren für Umweltgifte

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Schadstoffwirkungen auf junge Kressesaat
Beschreibung Fünf Erlenmeyerkolben werden vorbereitend mit feuchter Watte ausgelegt, auf der man Kressesamen zum Keimen bringt. Nach zwei Tagen bringt man in den ersten Ansatz etwas Kupfersulfat-Lösung ein. Die anderen Ansätze werden gemäß Anleitung jeweils 2 Minuten lang mit Hydrogenchlorid, mit Schwefeldioxid, mit reinem Stickstoffdioxid, mit Stickoxiden bzw. mit Kohlenstoffmonoxid begast.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
ChlorwasserstoffwasserfreiGefahr
EUH071
H331
H314
Kohlenstoffmonoxidfreies GasGefahr
H220
H360D
H331
H372
Kupfer(II)-sulfat-Lösungverd., (w: <25%)Achtung
H411
H302
H315
H319
Schwefeldioxidfreies GasGefahr
EUH071
H331
H314
StickstoffdioxidDistickstofftetroxidfreies GasGefahr
EUH071
H270
H330
H314
Stickstoffmonoxidfreies GasGefahr
EUH071
H270
H330
H314
andere Stoffe Gekeimte Kresse
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Der Umgang mit Kohlenstoffmonoxid ist männl. Lehrkräften vorbehalten.
Vorkehrungen
Kategorien Stoffkreisläufe/ Ökologie/ Umweltchemie, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 04 3.1.4.05H. J. Bader et al., Chemie und Gesellschaft
Autor Robyn Handel
bearbeitet 2017-03-23 15:34:33
erstellt 2016-07-15 10:36:56
Anzeige: