Experiment: Modellversuch zur Entstickung mit Ammoniak

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Denox-Verfahren bei Kraftwerkabgasen
Beschreibung Kurz vor dem Versuch wird gemäß Anleitung Ammoniak durch Auftropfen von Wasser auf eine Mischung aus Ammoniumchlorid und Natriumhydroxid gewonnen und in einem trockenen Rundkolben (Öffnung nach unten) gesammelt. Einen mit Stickstoffdioxid gefüllten Kolbenprober mit Hahn verbindet man mittels durchbohrtem Stopfen mit dem Ammoniak-Gefäß. Dann dreht man den Hahn langsam auf und drückt den Inhalt in den Rundkolben.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Explosion
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Ammoniakfreies GasGefahr
EUH071
H221
H331
H314
H410
AmmoniumchloridSalmiakAchtung
H302
H319
NatriumhydroxidÄtznatronPlätzchenGefahr
H314
H290
StickstoffdioxidDistickstofftetroxidfreies GasGefahr
EUH071
H270
H330
H314
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: bei richtiger Handhabung Experiment mit beherrschbaren Risiken
Sicherheitshinweise Die Gasmischung darf nicht erhitzt werden, da sonst Explosionsgefahr besteht. Die Gase werden aufgrund ihrer Toxizität im Abzug hergestellt.
Vorkehrungen
Kategorien Redoxreaktionen, Stoffkreisläufe/ Ökologie/ Umweltchemie, Technische Verfahren der Chemie
Sammlungen Aulis: Handbuch der experimentellen Chemie
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Glöckner et al. (Hrsg.)Handbuch der experimentellen Chemie SIIKöln 1997Band 04 3.1.4.16H. J. Bader et al., Chemie und Gesellschaft
Autor Robyn Handel
bearbeitet 2017-03-23 15:26:11
erstellt 2016-07-20 19:09:17
Anzeige: