Experiment: Verschiedene Alkohole in Petroleumbenzin und in Heptan

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Mischbarkeisverhalten von kurz- und langkettigen Alkanolen, von Glycerin und Glykol
Beschreibung Reagenzglasversuche: In Petroleumbenzin bzw. Heptan werden jeweils wenige ml von Ethanol, Butanol, Octanol, Nonanol, Glykol und Glycerin gegeben. Die Mischbarkeit wird vergleichend betrachtet.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
BenzinPetroleumbenzinSdb.: 60-80 °CGefahr
H225
H304
H361f
H373
H315
H412
1-Butanoln-ButanolGefahr
H226
H302
H318
H315
H335
H336
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
Ethylenglykol1,2-EthandiolGefahr
H302
H373
n-HeptanGefahr
H225
H304
H315
H336
H410
1-OctanolAchtung
H319
H315
andere Stoffe Glycerin
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Lösen/ Mischen/ Trennen, Alkohole/ Aldehyde/ Ketone
Sammlungen Cornelsen Schulbuchversuche
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Cornelsen-VerlagChemie SI (N)Berlin610663
Autor Cornelsen-Autor
bearbeitet 2014-10-19 19:26:41
erstellt 2014-08-29 00:00:00
Anzeige: