Experiment: Bestimmung des Ascorbinsäure- Gehalts in Brausetabletten

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Titration mit Kaliumiodat in 1-mL-Tuberkulin-Spritzen
Beschreibung Man löst wie angegeben die Brausetablette in Wasser, lässt die Gasentwicklung abklingen und bereitet durch Verdünnen die Probenlösung. Eine Portion davon wird im Erlenmeyerkolben gemäß Anleitung mit Zinkiodid-Stärke-Lösung, mit Schwefelsäure und mit Kaliumiodid versetzt. Man titriert mit einer Kaliumiodat-Maßlösung bis zum Farbumschlag nach blau.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
KaliumiodatGefahr
H272
H318
H302
Schwefelsäurekonz. w: >15%Gefahr
H314
H290
Zinkiodidstärke-LösungIodzinkstärke-LösungAchtung
H315
H412
H319
andere Stoffe Ascorbinsäure, Kaliumiodid
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise Spitzen bzw. Kanülen der Tuberkulin-Spritzen durch Abschneiden 'entschärfen'!
Vorkehrungen
Kategorien Speisen & Getränke, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2016 (65) /719Proske/ Schwab, Alltagsprodukte maßanalytisch untersucht
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-10-17 19:48:56
erstellt 2016-10-13 16:52:23