Experiment: Magnesium reagiert mit Ameisensäure, Essigsäure u.a.

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Reaktion von Alkansäuren mit Magnesium
Beschreibung Petrischalenversuch zur Projektion: In kleine Portionen von verd. Ameisen-, Essig-, Propion- und Hexansäure gibt man ein kleines Stück Magnesiumband.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
AmeisensäureMethansäureverd., w=_____% (2-10%)Gefahr
H315
H319
EssigsäureEthansäure, verd.w=____% (10-25%)Achtung
H315
H319
n-Hexansäuren-CapronsäureGefahr
H302
H311
H314
PropionsäurePropansäureGefahr
H226
H314
H335
andere Stoffe Magnesiumband, Magnesiumformiat, -acetat, -propionat, -hexanoat
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Säuren und Alkalien/ S-B-Reaktionen, Alkohole/ Aldehyde/ Ketone
Sammlungen Cornelsen Schulbuchversuche
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Cornelsen-VerlagChemie SI (N)Berlin610683
Autor Cornelsen-Autor
bearbeitet 2014-10-17 18:41:40
erstellt 2014-08-27 00:00:00
Anzeige: