Experiment: Azokupplung auf Papier

Typ Lehrer-/ Schülerversuch SII
Kurzbeschreibung Entwicklung von "Geheimtinte" mit diazotierter Sulfanilsäure
Beschreibung Gemäß Anleitung bereitet man zunächst den Entwickler für die Geheimtinten vor: In 2 Rggl. löst man Sulfanilsäure in Natronlauge bzw. Natriumnitrit in Wasser. Man vereinigt die beiden Lösungen und stellt sie in Eiswasser. Nach 15 min gibt man eiswassergekühlte Salzsäure tropfenweise zur Reagenzlösung. Dann stellt man wie beschrieben eine Lösung von 8-Amino-2-naphthalinsulfonsäure in Natronlauge in einem eisbadgekühlten Gefäß her und bringt mit dieser Lösung einen Schriftzug auf Papier. Alternativ löst man ß-Naphthol wie angegeben in Natronlauge und nutzt diese Lösung als Geheimtinte. Durch Aufsprühen der Entwicklerlösung wird die Schrift sichtbar gemacht.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
8-Amino-2-naphthalinsulfonsäureGefahr
H314
2-NaphtholHydroxynaphthalinAchtung
H302+332
H400
NatriumnitritGefahr
H272
H301
H400
H319
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.w=____% (>5%)Gefahr
H314
H290
Salzsäureverd. w=____% (<10%)Achtung
H290
H315
H319
H335
Sulfanilsäure4-AminobenzolsulfonsäureAchtung
H319
H315
H317
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: Experiment mit beherrschbaren Risiken, besitzt sehr hohen Motivationswert
Sicherheitshinweise Unbedingt das niedrige Temperaturniveau (<5 °C) bei Arbeiten einhalten!
Vorkehrungen
Kategorien Farbstoffe/ Pigmente, Schauversuche
Sammlungen Fachzeitschriften AULIS-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Aulis-VerlagPdN Chemie in der SchuleHallbergmoos2016 (65) /748 fPilarski/ Ducci, Geheimtinten - ein chemieübergreifendes Thema
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-10-16 14:50:11
erstellt 2016-10-16 14:33:55
Anzeige: