Experiment: Wasserstoffentwicklung und Knallschaum

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Wasserstoff-Verbrennung und Knallgas-Explosion im Seifenschaum
Beschreibung Gemäß Beschreibung gewinnt man in einer Spritzen-Apparatur nach Victor Obendrauf aus Zinkgranalien und Salzsäure eine 20ml-Spritze voll Wasserstoff. Diesen presst man in Seifenschaum, der auf einem randvoll mit Seifenlösung gefüllten kleinen Gefäß schwimmt. Man entzündet mit brennendem Holzspan. Je nach dem Luftanteil, mit dem sich der Wasserstoff in der Spritze angesammelt, kommt es zum lauten Knall, bei reinem Wasserstoff zur geräuscharmen schlagartigen Verbrennung. Alternativ kann der Seifenschaum auch in der Hand gebildet und gezündet werden. Dabei nur Spritzen mit abgestumpfter Kanüle verwenden!
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Kupfer(II)-sulfat-Lösungverd., (w: <25%)Achtung
H411
H302
H315
H319
Salzsäurew=____% (10-25%)Achtung
H290
H335
H314
Wasserstofffreies GasGefahr
H220
andere Stoffe Zinkgranalien, Seifen-Lösung
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: Experiment mit beherrschbaren Risiken, besitzt sehr hohen Motivationswert
Sicherheitshinweise Vor dem Knall: Fenster auf, Mund auf, Ohren locker zuhalten!
Vorkehrungen
Kategorien Reaktionen mit Sauerstoff, Schauversuche
Sammlungen Akademiebericht Chemie? Aber sicher! (ALP Dillingen)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
ALP DillingenChemie? Aber sicher!Dillingen2. Auflage 08-13
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-01-18 10:16:07
erstellt 2017-01-16 18:00:12
Anzeige: