Experiment: Salzsäurebildung und Leitfähigkeit

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Kontrollierte Reaktion von Chlorwasserstoff mit Wasser
Beschreibung Vorbereitend wird wie beschrieben ein weites Becherglas mit Wasser und etwas BTB-Indikator bereitgestellt, in das die beiden Elektroden einer Messvorrichtung für die Leitfähigkeit tauchen. In einen Kolben gibt man eine größere Portion Natriumchlorid und feuchtet diese mit wenig Wasser an. Aus einem Tropftrichter lässt man langsam konz. Schwefelsäure auf das Salz tropfen, leitet das entstehende Gas mittels Trichter direkt auf die Oberfläche der Wasserportion. Nach Beendigung der Reaktion tropft man etwas Silbernitrat-Lösung hinzu. Alternative: Mit weniger labortechnischem Aufwand und kleineren Stoffportionen gewinnt man gemäß Beschreibung das Chlorwasserstoffgas in einer "Wellplate". Die Leitfähigkeit wird in einem Stromkreis mit 9V-Block und zwei Stecknadeln geprüft.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
ChlorwasserstoffwasserfreiGefahr
EUH071
H331
H314
Salzsäurekonz. (w: >25%)Gefahr
H314
H335
H290
Schwefelsäurekonz. w: ca. 96%Gefahr
H290
H314
andere Stoffe Natriumchlorid, Bromthymolblau-Indikator-Lsg., Silberchlorid
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Säuren und Alkalien/ S-B-Reaktionen
Sammlungen Akademiebericht Chemie? Aber sicher! (ALP Dillingen)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
ALP DillingenChemie? Aber sicher!Dillingen2. Auflage 12-21
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-01-31 18:17:11
erstellt 2017-01-30 10:53:26
Anzeige: