Experiment: CfL: Löschversuch eines Magnesiumbrandes mit Wasser

Typ Lehrerversuch mit Schülerbeteiligung
Kurzbeschreibung Fatale Folgen beim Einsatz des falschen Lösungsmittels
Beschreibung Der Dreifuß mit Keramiknetz wird auf die feuerfeste Unterlage gestellt. Man entzündet einen in vier Teile zerkleinerten Magnesiumanspitzer auf dem Netz mit der entleuchteten Flamme des Brenners. Wenn das Magnesium brennt, versucht man, es mit fein verstäubtem Wasser aus der Sprühflasche zu löschen. Dazu wird der Brand vorsichtig aus ca. 30 cm besprüht. Nach 10-15 sec besprüht man das brennende Metall erneut mit Wasser.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand, Einatmen / Hautkontakt und Explosion
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
MagnesiumBand, StückeAchtung
H228
andere Stoffe
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: wichtiges Experiment für die Sicherheitserziehung
Sicherheitshinweise Auf keinen Fall darf das Wasser aus einer herkömmlichen Spritzflasche auf den Brand gespritzt werden! Vorsicht vor Stichflammen!
Vorkehrungen
Kategorien Feuer & Flamme, Sicherheitserziehung, Schauversuche
Sammlungen Chemie fürs Leben (Chemiedidaktik Rostock)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Flint et al.Chemie fürs Leben - alltag- und schülerorientierte UnterrichtseinheitenRostock(E) KOC56-58CfL - am Beispiel von Kerzen, Oxi-Reinigern und Campinggas
Autor Chemiedidaktik Rostock
bearbeitet 2017-10-04 12:15:41
erstellt 2017-08-07 15:38:42
Anzeige: