Experiment: CfL: Die Zink-Iod-Batterie

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Wirkungsweise einer "sauerstofffreien" Batterie
Beschreibung Zunächst schmirgelt man das Zinkblech an zwei Stellen blank. An einer wird das Kabel mit der Krokodilklemme angeschlossen, auf die andere das mit Kaliumnitrat getränkte und dreifach gefaltete Filterpapier gelegt. Nun gibt man ein Iodkristall mit einer Größe von ca. 5 x 5 mm auf das Filterpapier, verbindet das Zinkblech mit dem Minuspol und das Iod mit dem Pluspol des Mikromotors.
Schadensrisiken keine
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
IodGefahr
H312+332
H400
H315
H319
H335
H372-Sd
andere Stoffe Filterpapier, Zink, Kaliumnitrat-Lsg.
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: nahezu risikofreier Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Redoxreaktionen, Elektrochemie
Sammlungen Chemie fürs Leben (Chemiedidaktik Rostock)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Flint et al.Chemie fürs Leben - alltag- und schülerorientierte UnterrichtseinheitenRostock(F) BEO23-24CfL - am Beispiel von Batterien, Eierfarben und Oxi-Reiniger
Autor Chemiedidaktik Rostock
bearbeitet 2018-01-10 10:28:24
erstellt 2017-09-12 16:09:42
Anzeige: