Experiment: Herstellung eines Phenolharzes

Wegen des kanzerogenen und mutagenen Potentials von Formaldehyd!
Typ tabu
Kurzbeschreibung Polykondensation eines Phenol-Formaldehyd-Harzes
Beschreibung
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Formaldehyd-LösungMethanal%ig (w>25%)Gefahr
H314
H317
H350
H335
H301+311+331
H341
H370-A
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.konz. w: ca. 20%Gefahr
H314
H290
PhenolCarbolsäureGefahr
H301+311+331
H314
H341
H373-ZNLH
H411
Salzsäurekonz. (w: >25%)Gefahr
H335
H290
H315
H319
andere Stoffe Phenol-Formaldehyd-Harz
Substitutionsargument Experiment bzw. beteiligte Gefahrstoffe substituieren!
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen keine
Kategorien Kunststoffe/ Klebstoffe, Synthese organischer Stoffe
Sammlungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Häusler/ Rampf270 chemische SchulversucheMünchen 197600627213 (1)
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-04-02 10:07:53
erstellt 2014-09-22 00:00:00