Experiment: Aldehyd-Nachweis mit SCHIFFs Reagenz

Typ Lehrerversuch / nicht für Lehrerinnen i.g.A.
Kurzbeschreibung Rotfärbung durch fuchsinschweflige Säure
Beschreibung Reagenzglasversuch: Zu einer Portion SCHIFFs Reagenz gibt man einige Tropfen Acetaldehyd, Propionaldehyd oder etwas ranziges Fett. Man schüttelt leicht und beobachtet die Farbreaktion. Der gleiche Nachweis kann zur Identifikation der Carbonylgruppe beim Vergleich der vier Lösemittel Ethanol, Ethanal, Propanon und Essigsäure herangezogen werden.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
AcetaldehydEthanalGefahr
H224
H351
H319
H335
AcetonPropanonGefahr
EUH066
H225
H319
H336
EssigsäureEthansäure, konz.w=____% (>90%)Gefahr
H226
H314
H290
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
PropionaldehydPropanalGefahr
H225
H315
H319
H335
andere Stoffe SCHIFFs Reagenz, evtl. ranziges Fett
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Alkohole/ Aldehyde/ Ketone, Nachweise/ Analytik, Carbonsäuren/ Ester/ Fette
Sammlungen Schmidkunz / Rentzsch Chemische Freihandversuche, Akademiebericht Chemie? Aber sicher! (ALP Dillingen)
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
SchmidkunzChemische Freihandversuche IIHallbergmoos 2011279717.14
ALP DillingenChemie? Aber sicher!Dillingen2. Auflage 15-01
Harsch/ HeimannDidaktik der organischen Chemie nach dem PIN-KonzeptBraunschweig/ Wiesbaden
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2018-03-16 15:45:03
erstellt 2014-11-02 18:21:58
Anzeige: