Experiment: Pharaoschlange

Typ Lehrerversuch
Kurzbeschreibung Schlangenförmige Aufschäumung von verkohlendem Zucker
Beschreibung Ethanol (alternativ: Aceton) wird über Emser Pastillen (Natriumhydrogencarbonat und Zucker) geschüttet und abgebrannt. Zuvor wird die Pastille befeuchtet und mit etwas Eisen(III)-chlorid eingerieben.
Schadensrisiken durch Entzündung / Brand und Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
AcetonPropanonGefahr
EUH066
H225
H319
H336
Eisen(III)-chlorid-HexahydratGefahr
H302
H315
H318
H290
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
andere Stoffe Emser Pastillen (Natriumhydrogencarbonat / Zucker)
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: Experiment mit beherrschbaren Risiken, besitzt sehr hohen Motivationswert
Sicherheitshinweise Nur wenig Ethanol (5 ml) verwenden. Ethanol-Flasche weit beiseite stellen. Nicht nachgießen!
Vorkehrungen
Kategorien Schauversuche, Ionen/ Salze
Sammlungen Schmidkunz / Rentzsch Chemische Freihandversuche
Linkhttp://www.chemieexperimente.de/exp-00_06.html
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Roesky/ MoeckelChemische KabinettstückeWeinheim 199420(8)
SchmidkunzChemische Freihandversuche IHallbergmoos 2011279705.03
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2014-11-27 19:17:05
erstellt 2014-01-16 00:00:00