Experiment: Aluminium-Nachweis

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Farblackbildung mit Natriumalizarinsulfonat (Alizarin S)
Beschreibung Man bereitet eine wässrige Lösung von Alizarin S (eine Spsp. auf einige ml Wasser). Zu einer Lösung von Aluminiumsulfat gibt man zunächst etwas konz. Essigsäure und tropft danach die Alizarin-S-Lösung hinzu. Man kann zeigen, dass Eisen(III)-, Chrom(III)- oder Titan(IV)-Ionen ähnliche Farblacke bilden.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Chrom(III)-chlorid-HexahydratAchtung
H302
H290
H317
H411
Eisen(III)-chlorid-HexahydratGefahr
H302
H315
H318
EssigsäureEthansäure, konz.w=____% (>90%)Gefahr
H226
H314
H290
Titanylsulfat-HydratTitanoxidsulfat-HydratGefahr
H314
H290
andere Stoffe dest. Wasser, Alizarin S, Aluminiumsulfat
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Ionen/ Salze, Nachweise/ Analytik
Sammlungen Schmidkunz / Rentzsch Chemische Freihandversuche
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
SchmidkunzChemische Freihandversuche IIHallbergmoos 2011279729.06
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2014-11-25 18:21:40
erstellt 2014-11-25 14:45:45
Anzeige: