Experiment: Ammoniumchlorid in Lakritz

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Der scharfe Geschmack
Beschreibung Vorbereitend werden gemäß Anleitung in einem Becherglas 3-5 Lakritzbonbons in etwas Wasser aufgelöst. Zusätzlich stellt man in einem zweiten Becherglas eine Lösung von Ammoniumchlorid her. A Man gibt von den Lösungen einen Teil in jeweils ein Rggl., pipettiert wie beschrieben etwas Salpetersäure und Silbernitrat-Lösung hinzu. B Zu den Lösungen in den Bechergläsern gibt man etwas Natronlauge und deckt sie sofort mit Uhrglasschalen ab, auf deren Unterseite feuchtes Indikatorpapier haftet.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Ammoniakfreies GasGefahr
EUH071
H221
H331
H314
H410
AmmoniumchloridSalmiakAchtung
H302
H319
NatronlaugeNatriumhydroxid-Lsg.konz. w= 32%Gefahr
H290
H314
Salpetersäurekonz. w=____% (20-70%)Gefahr
EUH071
H272
H290
H314
H331
Silbernitrat-Lösungverdünnt, w=____% (<5%)Achtung
H410
H315
H319
H290
andere Stoffe Lakritzbonbons/ Salmiakpastillen
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Speisen & Getränke, Nachweise/ Analytik
Sammlungen PHYWE Experimentieranleitungen
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
PHYWE SystemeSammlung ExperimentieranleitungenGöttingen 2013V Lebensmittelchemie 8.1P7188200
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2016-03-13 15:27:22
erstellt 2016-03-13 11:04:37
Anzeige: