Experiment: Modellhafter Versuch zum Auerlicht

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Luminiszenz mit Yttrium- und Cer-Verbindungen
Beschreibung Gemäß Anleitung löst man in einem Rggl. Magnesiumoxid in verd. Salpetersäure, in einem zweiten Rggl. Magnesiumoxid, Yttrium(III)-oxid und Cer(III)-nitrat ebenfalls in verd. Salpetersäure. Kleine Baumwolltuchstücke werden mittels Pinzette in die jeweilige Lösung getaucht. Man trocknet sie über Nacht an der Luft oder im Trockenschrank. Die so präparierten Tuchstückchen hält man in die rauschende Flamme des Gasbrenners.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Cer(III)-nitratGefahr
H272
H318
H410
Salpetersäureverd. w=____% (5-20%)Gefahr
H314
H290
andere Stoffe Magnesiumoxid, Yttriumoxid
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise Wegen der Bildung von Stickoxiden unbedingt im Abzug arbeiten!
Vorkehrungen
Kategorien Feuer & Flamme, Innovative Materialien
Sammlungen Fachzeitschriften FRIEDRICH-Verlag UC
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Friedrich-VerlagNaturwissenschaft im Unterricht CHEMIESeelze28 (2017) Nr. 16138Prechtl, Cer sorgt für den zündenden Funken im Feuerzeug
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-10-26 14:57:12
erstellt 2017-10-26 14:54:09