Experiment: Kristalle auf Steinen züchten

Typ Lehrer-/ Schülerversuch
Kurzbeschreibung Kristallwachstum aus gesättigter Lösung
Beschreibung Von Kupfersulfat-Pentahydrat und Kalialaun stellt man eine größere Menge warm gesättigter Lösungen her, die nach dem Abkühlen vom Bodensatz abfiltriert werden. Chromalaun und rotes Blutlaugensalz werden kalt gesättigt zubereitet. Man legt einen Stein mit strukturierter Oberfläche in das Kristallisiergefäß, überdeckt ihn mit reichlich der jeweiligen Lösung. An einem kühlen erschütterungsfreien Standort lässt man die Kristallabscheidung ablaufen. Bei Chromalaun sollte es im Kühlschrank geschehen. Die fertigen Kristallgebilde auf den Steinen werden vorsichtig mit Alkohol abgespült.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und Entzündung / Brand
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Chrom(III)-Kaliumsulfat-DodecahydratChromalaunAchtung
H315
H319
Ethanolca. 96 %igGefahr
H225
H319
Kupfer(II)-sulfat-PentahydratAchtung
H302
H410
H318
andere Stoffe Kalialaun, rotes Blutlaugensalz, dest. Wasser, div. Steine
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Ionen/ Salze, Gesteine/ Mineralien/ Kristalle
Sammlungen Fachzeitschriften FRIEDRICH-Verlag
Linkhttp://www.chemieunterricht.de/dc2/tip
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Friedrich-VerlagNaturwissenschaft im Unterricht CHEMIESeelze16 (2005) Nr. 8651Prof. Blumes Bildungsserver
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-01-16 13:00:33
erstellt 2014-12-11 18:52:34
Anzeige: