Experiment: Ein schwarzer Spinell

Typ Lehrerversuch / nicht für Lehrerinnen i.g.A.
Kurzbeschreibung Synthese von Magnesiochromit
Beschreibung Die Rezepturmengen von Magnesiumsulfat-Heptahydrat und Chromnitrat-Nonahydrat werden fein gepulvert und vermischt. In einem Porzellanschiffchen erhitzt man zunächst vorsichtig, bis das Kristallwasser verdampft ist, und dann längere Zeit stark über der Gasbrennerflamme. Nach dem Abkühlen auf feuerfester Unterlage entnimmt man dem Schiffchen den schwarzen Magnesiochromit.
Schadensrisiken durch Einatmen / Hautkontakt und heißes / tiefkaltes Material
Gefahrstoffe
NameSynonymeSpezifikationSignalwortPiktogrammeH- und EUH-Sätze
Chrom(III)-nitrat-NonahydratAchtung
H272
H315
H319
H317
H411
andere Stoffe Magnesiumsulfat-Heptahydrat
Substitutionsargument Substitution nicht erforderlich: risikoarmer Standardversuch
Sicherheitshinweise
Vorkehrungen
Kategorien Ionen/ Salze, Farbstoffe/ Pigmente, Gesteine/ Mineralien/ Kristalle
Sammlungen Fachzeitschriften FRIEDRICH-Verlag
Quellen
AutorNameErscheinungsortISBNAusgabeSeiteandere Angaben
Friedrich-VerlagNaturwissenschaft im Unterricht CHEMIESeelze16 (2005) Nr. 8640Schmidkunz, Spinell - Mineralien
Autor Peter Slaby
bearbeitet 2017-01-16 13:01:17
erstellt 2014-12-12 08:45:09
Anzeige: